Kontakt

Telefon 0203 772082 (Standort Duisburg)

Telefon 0208 651959 (Standort Oberhausen)

Gemeinschaftspraxis Dr. Christoph Reek und Dr. Ruth Brandt

Was sind Zahnimplantate?

Bei Implantaten handelt es sich um künstliche Zahnwurzeln, auf denen Kronen oder Brücken sicher befestigt werden können. Diese sind so fest wie eigene Zähne und unterscheiden sich weder im Aussehen noch im Gefühl von natürlichen Zähnen.

Auch herausnehmbare Teilprothesen lassen sich mit Implantaten vermeiden. Dies ist vor allem bei fehlenden hinteren Backenzähnen von Vorteil.

Festsitzende Lösungen auf Implantaten können Totalprothesen unnötig machen, außerdem können bereits vorhandene nicht optimal sitzende Vollprothesen durch Implantate wieder sicheren Halt bekommen.

Zahnimplantate Duisburg, Oberhausen: Aus welchem Material bestehen Implantate?

Implantate bestehen in der Regel aus dem gut verträglichen und bewährten Metall Titan. Sie kommen bereits seit mehreren Jahrzehnten zum Einsatz. In Deutschland werden zum Beispiel jährlich mehr als eine Million Titanimplantate eingefügt. Implantate haben in etwa die Form und Länge einer natürlichen Zahnwurzel. Ein schraubenartiges Gewinde dient dem optimalen Halt des Implantates im Knochen.

Wie ist der Ablauf einer Implantation?

Heute kommen vor allem Implantate zum Einsatz, die aus zwei Teilen bestehen: dem eigentlichen Implantat und einem Implantatpfosten (auch Aufbaupfosten, oder „Abutment“). Nach der Implantation wird das Zahnfleisch darüber geschlossen, die Implantate heilen in den nächsten Wochen in den Kieferknochen ein. Nach der Einheilphase legen wir die Implantate frei und schrauben den Implantatpfosten auf. Der Pfosten dient der Befestigung des Zahnersatzes.

Einteilige Implantate (Implantat und Aufbaupfosten sind in einem Stück vorhanden) werden seltener verwendet. Ob zweiteilige oder einteilige Implantate zum Einsatz kommen, hängt von der jeweiligen Ausgangssituation ab.

Welche Vorteile haben Implantate?

  • Erhalt des Kieferknochens: Im Bereich von Zahnlücken, aber auch unterhalb von Brückengliedern und Teilprothesen, baut sich der Kieferknochen ab. Implantate belasten den Kieferknochen wie natürliche Zahnwurzeln und verhindern somit einen weiteren Knochenrückgang.
  • Schonung der natürlichen Zähne: Anders als bei herkömmlichen Brücken müssen keine gesunden Nachbarzähne beschliffen werden. Deren gesunde Zahnsubstanz bleibt vollständig erhalten.
  • Zahnästhetik: Implantate wirken auch optisch nahezu wie echte Zähne. Es gibt keine „freischwebenden“ Brückenglieder oder sichtbare Halteelemente.
  • Feste Zähne statt Teil- und Vollprothesen: Mit Implantaten sind feste Zähne anstatt herausnehmbarer Teil- oder Vollprothesen möglich. Sie behalten das sichere Gefühl fester Zähne.
  • Besserer Halt vorhandener „Dritter“: Mit Implantaten können schlecht sitzende Vollprothesen wieder optimalen Halt bekommen. Das gibt Ihnen mehr Sicherheit. Viele Menschen sprechen sogar von einem neuen Lebensgefühl.

Wie lange halten Implantate?

Implantate können grundsätzlich ein Leben lang halten. Es gibt viele Beispiele dafür, dass Implantate schon 30 Jahre oder mehr im Mund von Patienten ihren Dienst tun. Voraussetzung dafür sind eine gute eigene Pflege, regelmäßige Kontrollen in unserer Praxis und dass beim Patienten weiterhin keine größeren allgemeingesundheitlichen Erkrankungen hinzukommen.

Laut Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) wird die Erfolgswahrscheinlichkeit für Implantate über einen Zeitraum von zehn Jahren mit bis zu 97 Prozent angegeben. Im Vergleich dazu haben herkömmliche Brücken eine Erfolgswahrscheinlichkeit von etwa 80 Prozent, Kronen von etwa 75 Prozent.

Was kosten Zahnimplantate?

Die Kosten lassen sich leider nicht pauschal nennen, denn sie sind von verschiedenen Faktoren wie der Anzahl der Implantate, dem gewählten Implantatsystem sowie der individuellen Zahnsituation abhängig. Nach unserer Untersuchung erhalten Sie von uns einen detaillierten Heil- und Kostenplan. Dieser dokumentiert alle erforderlichen Schritte und enthält die voraussichtlichen Behandlungskosten.

Zahlt die Krankenkasse bzw. private Versicherung für Implantate?

Implantate sind nicht Bestandteil des Leistungskataloges von Krankenkassen. Sie übernehmen daher nicht die Kosten für die Implantation. Gesetzlich Versicherte erhalten jedoch einen Festzuschuss zu der für die jeweilige Zahnsituation vorgesehenen Regelversorgung – unabhängig davon, ob sich der Patient für konventionellen Zahnersatz oder ein Implantat entscheidet.

Private Krankenversicherungen erstatten einen prozentualen Anteil entsprechend der vertraglichen Vereinbarungen.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.